Seimetz Rechtsanwälte - Im Alten Weiher 5-7, 66564 Ottweiler

Leistungsbilanz / Erfolge

BGH - Urteile

  • BGH zu Schadensersatzansprüchen bei Falk Zinsfonds GbR

    11. Februar 2010
    Autor: Klaus Seimetz
    Wie der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 11.02.2010 (Az. III ZR 7/09) in einem vorinstanzlich von der Kanzlei Seimetz & Kollegen geführten Klageverfahren explizit bestätigt hat, haftet der mit der Mittelverwendungskontrolle beauftragte Wirtschaftsprüfer der Falk Zinsfonds GbR zwei von uns vertretenen Anlegern auf Schadensersatz, weil er seine sich aus dem zugrunde liegenden Mittelverwendungskontrollvertrag ergebende Pflicht verletzt ...
    weiterlesen …
  • BGH zur fehlerhaften Aufklärung und Beratung bei fremdfinanziertem DLF 94/17

    12. Juli 2007
    Autor: Klaus Seimetz
    Mit Urteil vom 12.07.2007 hat der Bundesgerichtshof (Az. III ZR 83/06) in einem erst- und zweitinstanzlich von der Kanzlei Seimetz & Kollegen bearbeiteten Verfahren bestätigt, dass die im Emissionsprospekt des Dreiländer-Fonds DLF 94/17 enthaltenen Hinweise auf Chancen und Risiken dieser Fondsbeteiligung „… selbstverständlich kein Freibrief für den Vermittler , Risiken abweichend hiervon darzustellen und mit ...
    weiterlesen …
  • BGH entscheidet zur Prospekthaftung bei Dreiländer-Fonds DLF 94/17

    13. Juli 2006
    Autor: Klaus Seimetz
    In einem erst- und zweitinstanzlich von unserer Kanzlei betreuten Verfahren hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 13.07.2006 (Az. III ZR 361/04) klargestellt, daß mögliche Prospektfehler, bzw. Schadensersatzansprüche gegen den Gründungsgesellschafter des sog. Dreiländer-Fonds  DLF 94/17 Herrn Walter Fink und gegen die Treuhandkommanditistin der Fondsgesellschaft, die Fa. ATC Allgemeine Treuhand- und Steuerberatungsgesellschaft mbH nicht der kurzen ...
    weiterlesen …
  • BGH zu Schadensersatzansprüchen gegen Treuhänder einer Publikums-KG

    20. März 2006
    Autor: Klaus Seimetz
    Wie der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 20.03.2006 (Az. II ZR 326/04) in einem von der Kanzlei Seimetz & Kollegen in erster und zweiter Instanz bearbeiteten Fall entschieden hat, unterliegen Schadensersatzansprüche gegen einen Steuerberater als Treuhandkommanditisten einer Publikums-KG wegen fehlerhafter Prospektangaben nicht der kurzen Verjährungsfrist des § 68 StBerG a.F., sondern der allgemeinen – nach früherem ...
    weiterlesen …
  • BGH zur Waffengleichheit bei einem Vier-Augen-Gespräch

    27. September 2005
    Autor: Klaus Seimetz
    Mit Urteil vom 27.09.2005 hat der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 216/04) in einem maßgeblich von der Kanzlei Seimetz & Kollegen betreuten Verfahren klargestellt, daß nach dem Grundsatz der Waffengleichheit grundsätzlich derjenigen Partei, die für ihr Gespräch keinen Zeugen hat, Gelegenheit zu geben ist, ihre Darstellung des Gesprächs durch eine entsprechende Vernehmung oder Anhörung persönlich in ...
    weiterlesen …
  • BGH zu Schadensersatzansprüchen gegen Göttinger Guppe, bzw. Securenta AG

    21. März 2005
    Autor: Klaus Seimetz
    In zwei von unserer Kanzlei geführten Parallelverfahren hat der Bundesgerichtshof mit Urteilen vom 21.03.2005 (Az. II ZR 140/03 und II ZR 310/03) entschieden, daß Anleger der sog. Göttinger Gruppe, bzw. der Securenta AG im Falle einer Aufklärungspflichtverletzung gegen die Beteiligungsgesellschaften grundsätzlich einen Anspruch auf volle Rückzahlung ihrer Einlagen durchsetzen können und daß dieser Anspruch nicht ...
    weiterlesen …
  • BGH zur Rückwicklung eines Darlehensvertrages nach Widerruf und Täuschung

    06. Dezember 2004
    Autor: Klaus Seimetz
    Mit Urteil vom 06.12.2004 hat der Bundesgerichtshof (Az. II ZR 394/02) in einem von unserer Kanzlei bearbeiteten Verfahren bestätigt, daß beim kreditfinanzierten Beitritt eines Anlegers zu einem geschlossenen Immobilienfonds die Bank zur vollständigen Rückabwicklung des Darlehensvertrages verpflichtet ist, wenn dieser wirksam widerrufen oder der Anleger von den Fondsinitiatoren arglistig getäuscht wurde. Wegen weiterer Feststellungen u.a. zur ...
    weiterlesen …

OLG - Urteile

  • OLG Koblenz verurteilt BW-Bank zur Rückabwicklung eines Darlehensvertrages

    18. Februar 2007
    Autor: Klaus Seimetz
    In einem von unseren Anwälten geführten Verfahren hat das Oberlandesgericht Koblenz (Az. 6 U 758/06) mit inzwischen rechtskräftigem Urteil vom 18.01.2007 eine entgegenstehende Entscheidung des Landgerichts Trier im Zusammenhang mit einem sog. WGS-Fonds Nr. 33 aufgehoben und die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) zur völligen Rückabwicklung eines mit unserer Mandantschaft im Jahre 1994 zum Zwecke der Finanzierung des ...
    weiterlesen …

LG/AG - Urteile

     In Bearbeitung…

    Veröffentlichungen

       In Bearbeitung…